Es ist Flut. Die Nordsee ist da. In den Strandkörben liegen die Menschen und genießen das herrliche Wetter. Allerdings wagen nur einige Wenige den Sprung in die salzigen Fluten. Wahrscheinlich ist das Wasser noch nicht warm genug. Hier. Am Strand in Neuharlingersiel.

Für die 8. Ausgabe Abenteuer Norddeutschland bin ich, bei bestem Wetter, in das kleine Fischerdorf Neuharlingersiel gefahren. Hier hinter dem Nordseedeich, idyllisch gelegen und eingerahmt von ziegelroten Backsteinhäusern, liegt das Hafenbecken, dass auf seine ganz besondere Art und Weise eine wirkliche Fischerdorfromantik versprüht.

Allerdings ist diese Romantik nicht künstlich oder aufgesetzt. Sie ist echt. Denn die Krabbenkutterflotte, die im Hafenbecken am Poller liegt, ist immer noch aktiv. Und die Krabben, die hier gepult werden können sind wirklich frisch.

Neuharlingersiel – Ein Dorf mit über 300 Jahren Geschichte

Neuharlingersiel

Das Hafenbecken in Neuharlingersiel

Das Fischerdorf gibt es seit über 300 Jahren. Und als Badeort kann Neuharlingersiel mittlerweile auf eine über 100jährige Geschichte zurückblicken. Vom Hafen aus, sind es übrigens nur wenige Gehminuten bis zum Sandstrand. Auch die Strandpromenade kann man von hier aus schnell erreichen.

Natürlich zählen der Strand, der Hafen und die Nordsee zu den Aushängeschildern des Ortes. Doch wenn mal Ebbe herrscht, lädt der Kurpark zum Spazieren ein. Eine Sehenswürdigkeit ist übrigens auch der Sielhof. Ein Herrensitz aus dem 18. Jahrhundert. Dieses Gebäude gehört zu den schönsten und ältesten Häusern der Region. Die maritime Kapelle zieht übrigens zahlreiche Brautpaare aus ganz Deutschland an.

Neuharlingersiel hat vieles, das man entdecken kann. Und der Ort an sich zählt sicherlich zu den bekanntesten und schönsten Orten Norddeutschlands. Von hier aus erreicht man übrigens die Insel Spiekeroog, die ich natürlich in einer weiteren Ausgaben „Abenteuer Norddeutschland“ noch einmal genau vorstellen werde.

Sielhof Neuharlingersiel

Der Sielhof. Ein Herrensitz aus dem 18. Jahrhundert.

900 Budelschiffe

Übrigens: Im Ort liegt eine einmalige Flotte vor Anker. 90 Buddelschiffe in Flaschen von bis zu 60 Litern, mit originalgetreuen Modellen werden im Buddelschiffmuseum ausgestellt. Leider habe ich dieses während meiner kleinen Reise in Neuharlingersiel nicht besucht. Eine Sache, die ich zwar bereue, aber sicherlich nachholen werde. Denn eine Sache ist sicher: Neuharlingersiel ist immer eine Reise wert.

Weiterführende Links:

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Torsten LuttmannFischbrötchen in Neuharlingersiel18. Mai 2018 – 11:47 […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.