Meine Frau ist mit den Kindern zu Ikea gefahren. Meine Schwiegermutter ist mitgefahren. Für mich war kein Platz mehr im Auto. Ärgerlich. Wirklich. Ärgerlich. Dementsprechend habe ich nun Zeit mich um meinen, kleinen Jahresrückblick zu kümmern. April. Mai. Juni. Die Hochzeitssaison beginnt. Es wird geküsst, gekuschelt und geheiratet. Aber nicht nur.

Struktur. Ein Zauberwort. Ein Wunsch. Und ein Gedanke. Der Frühling ist geprägt nach dem Wunsch Struktur. Doch irgendwie klappt das nicht. Mein Kopf hat tausend Gedanken, Ideen und Vorstellungen. Die Synapsen zucken jedes Mal vor Begeisterung. Aber Struktur bleibt nur ein Wunsch. Eine Vorstellung, wenn auch nur eine hinter Milchglas. Irgendwie bestimmt das Chaos mein Leben und nichts – echt gar nichts – hat wirklich eine Richtung. Es ist, wie über einen Acker laufen. Links und rechts ist Platz. Die Richtung ist vorgegeben, aber der Untergrund nicht fest. Und manchmal liegt auf dem Weg ein Stein, den man nicht sieht. Dann fällt man mit der ganzen Fresse in den Dreck. Und während man fällt hofft man nur, dass dort nicht gerade Gülle gefahren wurde… Aber aufstehen geht. Immer. Etwas Besseres als den Tod, findest Du überall. Sagt der Esel. Der, von den Bremer Stadtmusikanten.

April.

Langsam kommt die Sonne raus. Und es gibt Tage, an denen es sogar richtig warm ist. Richtig schön. Richtig schön ist auch, dass die Hochzeitssaison beginnt. Es wird wieder geheiratet. Ehrlich gesagt, mir juckt es schon in den Fingern. Die erste große Hochzeit. Annika und Andre heirateten. Bei herrlichstem Sonnenschein. Das wird in diesem Jahr nicht der Normalfall sein.  Doch dazu später mehr.

Thema Daily-Vlogs. Es funktioniert nicht. Nicht so, wie ich es geplant hatte. Vielleicht lag es an der fehlenden Struktur oder einfach daran, dass Daily-Vlogs viel Zeit vom Tag in Anspruch nehmen, die mir einfach fehlt. Keine Ahnung. Es spielt auch keine Rolle. Es bahnt sich an, dass dieses Projekt scheitert. Aber egal. Vollkommen egal.

Im Kindergarten unseres Ältesten findet ein Osterfeuer statt. Wir sind natürlich dabei.

Mai.

Alles neu macht der Mai. Sagt man. Aber nicht, in diesem Jahr. Jedenfalls nicht in meinem Leben. Ich werde in diesem Monat zwar ein Jahr älter, sage mein Alter trotzdem immer falsch auf. Keine Ahnung warum. Im Grunde genommen ist mir das Thema „Alter“ auch egal, weil es einfach keine Rolle spielt. Jedenfalls in meinem Alter nicht.

Im Mai wird natürlich geheiratet. Vier Hochzeiten steht im Kalender. An jedem Wochenende eine Hochzeit. Ich bleibe meiner Divise, Hochzeiten nicht im Internet zu veröffentlichen treu. Das finden zwar einige Menschen nicht so gut, aber die Brautpaare, die ich begleiten darf, finden es super. Und genau das ist letzten Endes das, was wirklich zählt. Die Menschen, die mir ihr Vertrauen schenken, sind zufrieden. Und das ist die Hauptsache.

Ganz besonders erwähnenswert ist vielleicht auch, dass die KLJB Altenoythe in diesem Monat einen riesigen Aufriss macht. Im Rahmen einer 72Std. Aktion planen und gestalten die Mädels und Jungs der KLJB den Mühlenplatz in Hohefeld neu. Nachdem sie fleißig in die Hände gespuckt haben, packen sie an. Am Ende kann sich das, was sie da gebastelt haben, sehen lassen Hut ab.

Im Mai habe ich mich übrigens auch von meinem VW Caddy getrennt. Meinem Auto. Ehrlich gesagt, dass was auf die ein oder andere Weise schon etwas emotional. Das Auto hat mich über Jahre begleitet, auf diversen Festivals habe ich auf der Ladefläche geschlafen und es gibt Geschichten meines Lebens, die ich mit diesem Auto verbinde. Dementsprechend wäre es natürlich Schade und auch irgendwie falsch, würde diese Trennung in meinem Jahresrückblick fehlen. Heute fährt das Auto in einem anderen Ort rum und ich weiß, dass das Auto unter anderem in einer Pfadfindergruppe seine Dienste leistet. Das ist – auf die ein oder andere Weise – ein tröstlicher Gedanke.

Juni.

Wenn etwas endet, beginnt immer etwas Neues. Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere. Das ist so im Leben. Es gibt tausende Geschichten und die meisten greifen irgendwie ineinander, so dass es am Ende eigentlich nur eine Geschichte ist.

Mein altes Auto ist verkauft, aber noch nicht abgeholt. Der neue Wagen steht bereits auf dem Hof. Ein nahtloser Übergang. Und der erste Juni ist das Ende meiner Daily-Vlogs. Ich höre damit auf. Offiziell. Eigentlich ist es schon viel eher gestorben und wenn ein Pferd tot ist, dann muss man absteigen.

Was mir immer noch fehlt ist die Struktur. Der Rahmen, der alles irgendwie zusammenhält. Ich würde nicht sagen, dass dieses ein Vorsatz für 2018 wird, aber ein Ziel. Aber dazu später mehr. Im Juni gab es drei große Hochzeiten und ein Firmenjubiläum. Jedes Wochenende unterwegs.

Leistungen

[row]

[column size=’1/3′][su_button url=”https://zwischenzeiten.com/mein-jahr-zweitausendsiebzehn” style=”flat” background=”#557DA3″ color=”#ffffff” size=”6″ radius=”0″ icon=”icon: anchor” text_shadow=”2px 1px 2px #2c4f70″]JANUAR – FEBRUAR – MÄRZ[/su_button][/column]

[column size=’1/3′][su_button url=”https://zwischenzeiten.com/mein-jahr-zweitausendsiebzehn-3″ style=”flat” background=”#557DA3″ color=”#ffffff” size=”6″ radius=”0″ icon=”icon: anchor” text_shadow=”2px 1px 2px #2c4f70″]JULI-AUGUST-SEPTEMBER[/su_button][/column]

[column size=’1/3′]folgt[/column]

[/row]

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.