Von Garrel nach Amerika

Und wo genau der Nikolaus seine Post beantwortet

Garrel. Die fünfte Station meiner kleinen Reise, der ich den Namen „Abenteuer Norddeutschland“ gegeben habe. Die Gemeinde mit fast 15.000 Einwohnern hat einiges zu bieten. So ist es zum Beispiel von Garrel aus nur ein Katzensprung bis nach Amerika. Und selbst der Nikolaus hat hier, genauer gesagt in Nikolausdorf, ein Büro in dem er jedes Jahr im Dezember, unzählige Briefe von Kindern aus ganz Deutschland beantwortet.

Die Sonne scheint und der Himmel ist blau. Das Wetter zeigt sich von seiner schönsten Seite und manchmal ist es einfach besser, sich nicht auf den Wetterdienst des Smartphones zu verlassen. Denn dieser hatte für diesen Tag ein ganz anderes Wetter vorausgesagt. Es sollte überall bedeckt sein. Und zwischendurch sollte man sich auf Regen einstellen. Irgendwie schön, dass es nicht so kam. Denn so konnte ich in Garrel das einfangen, was mir wichtig war. Und ganz bestimmt, habe ich einige wichtige Dinge trotzdem noch vergessen.

Von Garrel nach Amerika – Die fünfte Episode “Abenteuer Norddeutschland”

Das ehrenamtliche Engagement innerhalb der Gemeinde Garrel

Da wäre zum Beispiel das Vereinswesen. Das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde Garrel. Der BV Garrel, das Deutsche Rote Kreuz, die Feuerwehr, der Tennisverein in Nikolausdorf und ganz viele andere Vereine die man sicherlich auch noch erwähnen müsste. Doch da mir viele Garreler während meiner Recherchen zu diesem Film davon berichteten, ist das auf jeden Fall erwähnenswert. Die Garreler setzen sich für Ihren Ort ein. Und was noch wichtiger und wesentlich gewichtiger ist: Für die Menschen, die dort leben.

Die Gemeinde liegt übrigens gut 12 km nördlich von der Kreisstadt Cloppenburg entfernt. Jener Stadt, in der man das Museumsdorf Cloppenburg finden kann, über das ich in der vierten Ausgabe berichtet habe. Übrigens: Auch ein Teil der Thülsfelder Talsperre gehört zur Gemeinde und somit ist Garrel auch ein beliebtes Ausflugsziel mit vielen Möglichkeiten, die Freizeit effektiv zu gestalten.

Briefe an den Nikolaus in Nikolausdorf

Nikolausdorf

Fährt man aus dem Ort heraus, über die Nikolausdorfer Straße, Richtung Wardenburg, kommt man irgendwann in dem kleinen Dorf Nikolausdorf an. Dieses Dorf ist weit über die Gemeindegrenzen bekannt. Im Grunde genommen kann man sagen, dass man Nikolausdorf in ganz Deutschland kennt. Denn wenn im Dezember, irgendwo im Land, ein Kind ein Brief an den Nikolaus schreibt, so kann man relativ sicher sein, dass dieser genau hier ankommt. In Nikolausdorf.

Die Adresse vom Nikolaus:

Du möchtest im Dezember einen Brief an den Nikolaus schreiben? Die Adresse ist ganz leicht.
Die Adresse lautet:
An den Nikolaus
49681 Nikolausdorf

Ein Katzensprung nach Amerika

Und wenn man schon mal in Garrel ist, dann sollte man auch gleich Amerika besuchen. Denn von Garrel aus, ist es wirklich nur ein Katzensprung. Zack. Ist man da. In Amerika. Und man kann übrigens auch ein Zertifikat bekommen, dass einem bescheinigt, Amerika ohne Schiff oder Flugzeug besucht zu haben. Und ich glaube zu wissen, dass es noch einen besonderen Tropfen dazu gibt. Aber das solltet Ihr besser selbst rausbekommen. Alles Infos dazu findet Ihr ganz bestimmt auch auf der Webseite der Gemeinde oder vielleicht sogar auf der vom Heimatverein.

Gefällt Euch der Artikel und das Video? Dann sagt es bitte weiter.

Leider konnte ich für den Beitrag über Garrel keine Sponsoren gewinnen. Das bedeutet leider auch, dass ich diesen Beitrag nicht – wie ich es z.B. in Friesoythe getan habe – effektiv bewerben kann.

Daher möchte ich Euch um eine kleinen Gefallen bitten:

Wenn Euch das Video und der Beitrag gefallen hat, dann teilt Ihn doch mit Euren Freunden und Bekannten. Auf Facebook, auf Twitter oder erzählt nach dem Hochamt oder während des Kaffeetrinkens am Sonntag davon. Das hilft mir weiter, denn je bekannter die Reihe „Abenteuer Norddeutschland“ wird, desto leichter wird es, Sponsoren zu finden, die dieses Projekt unterstützen. Denn neben den „Reisekosten“ fallen Gebühren für Software, Webseite, Musik usw. an. Und es wäre schön, dafür Unterstützer zu finden, die gleichzeitig Teil des Projektes werden und somit natürlich einen Mehrwert erfahren können.

Danke Garrel

Vor ein paar Tagen erschienen Artikel in den Zeitungen, die davon berichteten, dass ich in Garrel einen Film drehen würde. Und viele Garreler haben diese Nachricht natürlich gelesen. Daraufhin habe ich viele Nachrichten und Infos über Garrel bekommen. Über den Ort, die Vereine, die Menschen, die dort leben. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Und während der Dreharbeiten an einer Kreuzung sprach mich sogar ein Mann an, der mir sagte, dass er das, was ich tue, regelmäßig verfolgen und die Reihe „Abenteuer Norddeutschland“ richtig gut finden würde. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut. Vielen Dank Garrel. Es war schön bei Euch.


Danke fürs Lesen. Tschüss.
Das Museumsdorf in Cloppenburg
Tier- und Freizeitpark Thüle

Kein Kommentar

Schreib mir Deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu und bin damit einverstanden.

@zwischenzeiten

MENU

Back

Share to