EURO-Musiktage in Bösel.

Europa zu Gast bei Freunden

Europa zu Gast bei Freunden. Sollte man die Euro-Musiktage in Bösel in einem kurzen Satz mit 5 Worten beschreiben, so wäre diese Beschreibung sicherlich richtig. Doch so einfach lässt sich das, was sich in den nächsten Tagen in Bösel abspielt, dann doch nicht beschreiben. Es ist viel mehr als nur ein Treffen von Freunden. Es sind vier Tage mit vielen Höhepunkten, die man erlebt haben muss, um wirklich mitsprechen zu können.

Im letzten Jahr durfte ich es erleben. Und im Grunde genommen war es das erste Mal, dass ich die Euro-Musiktage wirklich bewusst erlebt habe. Obwohl ich ganz in der Nähe wohne. Obwohl Bösel nicht weit entfernt ist. Die Euro-Musiktage sind in der Vergangenheit immer an mir vorbeigegangen und aus heutiger Sicht denke ich, dass ich dadurch eine Menge verpasst habe. Die Böseler stellen hier etwas ganz Gewaltiges auf die Beine und es ist nicht nur der Verein EURO Bösel e.V. der hier etwas bewegt. In der ganzen Gemeinde greifen die Hände gemeinsam zu und organisieren wahre Festtage der Begegnung. Festtage die gerade in der heutigen Zeit von enormer Wichtigkeit sind. Hier spielen Religionen, Herkunft oder Abstammung keine Rolle. Die Musik steht immer im Vordergrund und sie ist es, die die Menschen gemeinsam verbindet.

Euro-Musiktage – ein vielfältiges Programm

Morgen, am 7. September 2017 werden die Euro-Musiktage offiziell eröffnet. Im EURO-Festzelt im Parkstadion findet ein großes Aufgebot musikalischer Darbietungen statt. Man kann sagen, dass das Motto des Abends „Willkommen in Dänemark“ lautet.  Mit musikalischer Begleitung von Ringkøbinggarden sowie der Prins Jorgens Garde und schwungvollen Tanzeinlagen der Tanzgruppe Foreningen for Uldjydernes Folkedanserfestival kann man eine musikalische Reise in unser Nachbarland erleben. Der Eintritt ist frei.

Begeistert war ich im letzten Jahr vom Freitag. Und der Freitag in diesem Jahr wird sicherlich genauso spannend werden, denn das EURO-Team fordert wieder zum Wettkampf heraus. „Schlag das Euro-Team“, nennt sich die Veranstaltung. Moderiert wird das Ganze von Tom Bartes und Hartwig Thöne, die dem ein oder anderen nicht unbekannt sein dürften.

Ganz wichtig: In diesem Jahr tritt auch eine Gruppe aus Altenoythe an, um das EURO-Team zu schlagen. Eigentlich sollte ich ja unparteiisch sein – bin ich aber nicht. Denn Iris und ihre Bande, die für die Spielplatzgemeinschaft der Orfstraße antreten, sind mir gut bekannt und das Ziel, dass sie verfolgen finde ich super. Meine Jungs wohnen und spielen gerne in Altenoythe und manchmal eben auch auf dem Spielplatz der Orfstraße.

Solltet Ihr also da sein: Gebt Eure Stimme der Spielplatzgemeinschaft.

Euro-Musiktage
Bild: Foto Pleye, Bösel

2. EURO Houseparty

Im letzten Jahr hatte die EURO Houseparty Premiere. Und die tanzende Menge, der schweißgetränkte Fußboden und nicht zuletzt das volle Festzelt waren sicherlich Gründe, dieses Konzept in diesem Jahr fortzusetzen. Pianolektro und die Housedestroyer werden am Samstag das Festzelt wieder in einen Hexenkessel verwandeln. Gewaltige Beats und harte Bässe werden durch die Mengen ballern. Und die Tanzfläche wird wieder brodeln.

Zugegeben. Eigentlich bin ich persönlich gar kein House-Fan – Zugegeben – aber im letzten Jahr hat mich die Begeisterung der Menge angesteckt und ich denke, dass könnte mir in diesem Jahr wieder passieren.

Könnte. Leider wird es nicht so kommen. Denn in diesem Jahr bin ich aus beruflichen Gründen verhindert und kann die Euro-Musiktage nicht besuchen. Am Freitag und auch am Samstag bin ich im Auftrag der Liebe unterwegs und begleite zwei Hochzeitspaare an einem der schönsten Tage ihres Lebens. Ich denke, dass das eine Entschuldigung ist, die man gelten lassen kann. Denn gegen die Liebe und die Entscheidung zweier Menschen sich füreinander zu entscheiden, kommen selbst die Euro-Musiktage nicht an.

Großer Festumzug durch die Gemeinde

Mit dieser Überschrift tue ich mich etwas schwer. Großer Festumzug durch die Gemeinde. Wenn man das liest, dann denkt man wahrscheinlich gleich an ein Wort: „Langweilig…“ Aber langweilig ist das Wort, dass man in keinem Fall verwenden darf, wenn man über den Festumzug der Euro-Musiktage spricht. Langweilig könnte man sagen, wenn – ach lassen wir das.

Es gibt bei diesem Festumzug so viele verschiedene Gruppen, so viele verschiedene Musikrichtungen und Darbietungen. Die Musikerinnen und Musiker haben alle Bock und die ein oder andere Showeinlage ist garantiert. Versprochen. Das einzig Langweilige an diesem Umzug sind vielleicht die Ehrengäste, die winkend in ihren Cabrios sitzen. Und wenn sie sich selbst mit den Musikerinnen und Musikern vergleichen, dann werden sie mir diese Bemerkung sicherlich verzeihen, denn sie wissen ja, dass ich recht habe.

07.08.09 und 10. September – Fahrt nach Bösel

Ich kann Euch nur den Tipp geben, selbst nach Bösel zu fahren und Euch selbst ein Urteil zu bilden. Und das, was ich hier gerade so angerissen habe, ist übrigens längst nicht alles. Es gibt noch das Fest der kleinen Europäer, das Weinfest, den Musikwettstreit, ein Familiengottesdienst wird angeboten und beim Trommelzauber könnt ihr Eure Kids richtig müde machen. Schaut Euch einfach mal die Webseite des Vereins an, stöbert, lest das Programm und fahrt dahin. Ihr werdet es nicht bereuen. Versprochen!


Fandest Du diesen Artikel gut?

Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!


Gewaltige Wellen
Ein Sonntag des Miteinanders, ein Gefühl von Frieden.

Kein Kommentar

Schreib mir Deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

@zwischenzeiten

MENU

Back

Share to