Zebu & the Gnus

Zwischen Sofas, Schränken und Gemälden, liegen Kabel, Stecker und Dinge, von denen ich keine Ahnung habe. Auf Ständern stehen schwere Gitarren. Vor dem Fenster findet man ein Schlagzeug. Irgendwie habe ich mir so immer das Wohnzimmer eines Musiklehrers vorgestellt. Und lustigerweise ist es genau das. Das Wohnzimmer meines damaligen Musiklehrers. Klaus Dieter Hildebrandt. Besser bekannt als Zebu. Hier probt er. Zusammen mit seiner Band “Zebu & the Gnus”, die am kommenden Wochenende ein Konzert in Friesoythe geben.

Meine letzte Musikstunde liegt 22 Jahre zurück. Mindestens. Aus mir ist nie ein Vollblutmusiker geworden. Ehrlich gesagt, kann ich nicht mal ein Instrument spielen. Trotzdem mag ich Musik. Und war ich vor einigen Jahren noch festgefahren, was die Richtung betraf, so habe ich mittlerweile meinen Horizont geöffnet und bin für viele Sparten und Richtungen zu haben. Nur mit Schlager und Ballermannmucke werde ich wohl niemals richtig warm. Egal. Darum geht es gar nicht. Es geht um Zebu & the Gnus, um das Konzert im Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ und um die Probe an jenem Samstag im Oktober, bei der ich am Rande stehen und zuschauen durfte.

Peter Janßen an der Gitarre

Konzert im Kulturzentrum “Alte Wassermühle” Friesoythe

Plötzlich schlägt Heiner Schepers auf die Drums ein. Thomas Hanisch und Peter Janßen zupfen die Saiten ihrer Gitarren zum Takt des Schlagzeuges. Der Bass, gespielt von Wolfgang Hitschler hallt durch den Raum und unterstreicht die Klänge des Pianos, gespielt von Klaus Dieter Hildebrandt. Ich erwische mich dabei, wie ich total begeistert mit dem Fuß auf und ab wippe. Die Band hat mich mit ihrer Musik abgeholt. Und als Anja Meiert mit ihrer Gesangseinlage nachlegt, bin ich komplett dabei. Begeisterung in seiner ursprünglichsten Form durchflutet mich und ich fühle mich richtig, richtig gut. Mitten in einem Wohnzimmer. An einem Samstag im Oktober.

Während die Musik den Raum durchflutet und die Menschen an den Instrumenten und Mikros voll in ihrem Element sind, frage ich mich, wie die Stimmung wohl ist, wenn diese Band vor Publikum spielt. Im Grunde genommen fällt mir dabei nur ein Wort ein, das diesem Gefühl nur ansatzweise gerecht werden könnte: Legendär. Eigentlich kein Wunder. Zebu & the Gnus sind bereits seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der regionalen Musikszene und ihre Konzerte im Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ sind immer ein Garant für grandiose Abende. Die Band wird alles rasieren, würde man heute sagen, was im Grunde genommen nichts anderes bedeutet, als das Zebu & the Gnus die alten Mauern ganz schön wegrocken werden.

Zebu

Klaus-Dieter „Zebu“ Hildebrandt am Klavier

Double Trouble in Friesoythe

Double Trouble heißt das Programm, welches Zebu & the Gnus am Freitag 16. November und am Samstag, den 17. November 2018 im Friesoyther Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ spielen werden. Der Eintritt beträgt 10,00 €, Einlass ist ab 20:00 Uhr. Unter anderem darf man sich auf Songs wie z.B. „Hold the Line“, „Hape of my Heart“, „Hotel California“ oder auch „Am Fenster“ freuen. Eigentlich, kann man sich noch auf viel mehr freuen, aber das will ich noch gar nicht verraten.

Karten?
Die gibt es übrigens in der Buchhandlung Schepers in Friesoythe. Schnell sein lohnt sich übrigens. Erfahrungsgemäß sind die Karten schnell vergriffen. Aber das nur am Rande.

Wolfgang Hitschler spielt den Bass.

Anja Meiert am Mikro

Heiner Schepers am Schlagzeug

Auch die Geige wird zum Einsatz kommen. Gespielt von Ruth Shaw.

Irgendwann verlasse ich das Wohnzimmer wieder. Und beim Verlassen des Hauses höre ich noch deutlich, wie Zebu & the Gnus für ihren Auftritt proben. Am Fenster ertönt. Mit dem Klang der Geige. Dabei muss ich an den Spaß, die Freude und vor allem die Hingabe denken, die an diesem Samstag im Oktober dort vorhanden war. Die Band spielt voller Leidenschaft und Freude. Die Mädels und Jungs lieben, was sie tun. Und wenn das vorhanden ist, die Leidenschaft und die Liebe zu dem, was man tut, dann kann das, was man macht, nur großartig werden. Aber wem sage ich das eigentlich? Zebu & the Gnus spielen schon seit über 30 Jahren. Als die angefangen haben, da war ich noch ein Kind. Mit einem großartigen Musiklehrer. Wohlgemerkt!

IHR MÖGT DEN NORDEN, DEN WIND UND DAS MEER?

Kommende Termine:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.